Page-Builder: Top oder Flop? Die Vor-und Nachteile im Überblick

6. Juli 2021

Bausteine als Beispiel für Page Builder für Websites

328463248/© yavdat/stock.adobe.com

Vielleicht haben Sie so etwas in der Art auch schon mal gelesen: „Mit Page-Builder Ihre Webseite einfach und günstig gestalten!“. Doch wie einfach ist das Ganze wirklich? Wir haben die Vor-und Nachteile hier mal zusammengestellt.

Was ist ein Page-Builder?

Ein Page-Builder ist ein Tool – normalerweise ein Plugin – welches im Backend Ihrer WordPressseite installiert, und zur Anpassung des Layouts der Seite verwendet wird. Diese Page-Builder-Plugins sind so aufgebaut, dass vor allem Anfänger eine WordPressseite erstellen können ohne Vorkenntnisse zu HTML oder CSS Codierung zu haben.

Was sind die Vorteile?

Page-Builder-Plugins sind vor allem von Vorteil für Anfänger, die sich den Aufwand sparen möchten Code zu lernen, oder kostengünstig ohne Hilfe von einem Webentwickler ihre Webseite erstellen wollen.

Außerdem liefern solche Plugins eine All-in-one Funktion. Das heißt, dass viele Funktionen (Bilder, Texte, Tabellen, Slider etc.) in einem Plugin gesammelt und verfügbar sind. Es muss also zumeist kein extra Plugin für Kleinigkeiten installiert werden. In einem Baukastensystem werden diese Elemente fertig zur Verfügung gestellt.

Ein Page-Builder ermöglicht überdies eine Gestaltung des Layouts mit diesen vorgefertigten Elementen unabhängig von dem verwendeten WordPress Theme. So lassen sich mit etwas Kreativität und Fantasie Layouts gestalten.

Das hört sich erstmal gut an, was sind die Nachteile?

Wo Licht ist, ist meistens auch Schatten, und Page-Builder bringen viele, oft unterschätzte, Nachteile mit sich.

Page-Builder machen abhängig! Wenn die Webseite mit einem solchen Plugin gestaltet ist, wird es schwer, später das Theme zu wechseln. Nach der Deaktivierung des Plugins werden die Seiten und Beiträge nur noch aus rätselhaften Shortcodes und Code-Abschnitten bestehen und in den meisten Fällen gehen die Seiten-Inhalte verloren ohne Möglichkeit sie zurück zu bekommen. Die Seiten müssen bei einem Wechselwunsch komplett neu gebaut werden.

Durch das breite Angebot an Elementen (Zierlinien, Slideshows etc.), die in einem Page-Builder-Plugin inkludiert sind, tendieren viele Menschen dazu, all diese Elemente auf der Webseite unterbringen zu wollen, ohne darüber nachzudenken, ob diese auch wirklich sinnvoll und passend sind. So entstehen völlig überladene Seiten auf welchen sich Benutzer gar nicht mehr zurecht finden können: Weniger ist in diesem Falle mehr! Denn hier zeigt sich, dass ohne ein Gespür für Gestaltung, Know How und konzeptionelle Vorüberlegungen oftmals eine benutzerunfreundliche Website entsteht, die nicht verkauft.

Fertigen Themes und Page-Buildern sind in der Gestaltung und Umsetzung Grenzen gesetzt, denn das Baukastensystem ermöglicht nur den Einsatz von vorgefertigten Elementen. Sollen diese sich besonders abheben, hört die Kreativität jedoch auf, denn nur mit Farben lassen sich Akzente setzen. Individuelle gestalterische Lösungen, die Sie sich wünschen und vorstellen, lassen sich mit diesem System nicht umsetzen.

Somit kommen wir auch gleich zum nächsten und größten Nachteil: Performanceprobleme und lange Ladezeiten.

1Webpage Speed Start Render beschreibt die Zeit bis dem Besucher zum ersten Mal Inhalt angezeigt wird. Quelle: https://fastwp.de/magazin/pagebuilder-performance-check-2020/#Hier_die_Gesamtuebersicht_als_Tabelle

Allein schon durch den Einsatz eines Page-Builder-Plugins wird die Ladezeit der Webseite verlangsamt. Kommen dann auch noch völlig überfüllte Inhaltsseiten dazu, ist die Performance der Seite auf einem Tiefpunkt. Das ist ärgerlich für Webseiten-Besucher und kann zur Schlussfolgerung haben, dass Ihre Webseite weniger besucht wird.

Auch aus Sicht der Suchmaschinenoptimierung ist der aufgeblähte Quellcode der Website durch den Einsatz von Page-Buildern nicht ratsam, denn nicht nur Website-Besucher möchten Ihre langsame Website nicht mehr besuchen, sondern auch Suchmaschinen, denn die Ladezeit ist ein zentrales Kriterium. Natürlich gibt es die Möglichkeit mit entsprechenden Maßnahmen die Ladezeit zu optimieren, dafür brauchen Sie aber Profis, denn die üblichen schnellen Kniffe reichen nicht.

Achtung! Auch manche „professionellen“ Webentwickler*innen verwenden Page Builder

Aber auch wenn Sie sich dazu entscheiden Ihre Webseite von einer professionellen Agentur für Webentwicklung gestalten zu lassen, sollten Sie genau hinschauen.

Manche Webentwickler*innen verwenden ausschließlich Page-Builder-Plugins, um Webseiten zu designen und verlangen dann viel Geld für eine Leistung, die die oben beschriebenen Nachteile mit sich bringt.

Um einen echten Profi zu finden, der auch jenseits von Pagebuildern fachlich kompetent ist, sollten Sie die Kompetenzen und Referenzen der Agentur überprüfen und hinterfragen. Oft macht es auch Sinn sich zwei bis drei verschiedene Agenturen herauszusuchen, diese miteinander zu vergleichen und ein Gefühl dafür zu entwickeln was zu Ihnen und Ihren Bedürfnissen passt.

Stellen Sie am besten folgende Fragen, bevor Sie sich für eine Agentur entscheiden:

  • Werden fertige Themes (gekauft oder kostenlos) verwendet?
  • Kommt ein Pagebuilder zum Einsatz?
  • Werden die uneingeschränkten Nutzungsrechte für das Theme an Sie übertragen?

Die Vor-und Nachteile im Überblick

Vorteile:

  • Erstmal kostengünstig
  • Keine Programmierkenntnisse erforderlich
  • All-in-one Funktion
  • fertig gestaltete Bausteine

Nachteile:

  • Performance-und Ladeprobleme
  • Wechsel des Designs extrem aufwändig (Seiten müssen meist neu erstellt werden)
  • Überladene Seiten
  • Gestalterische und technische Grenzen
  • Probleme bei SEO

Unsere Empfehlung

Wenn Sie mit kleinem Budget zunächst möglichst viel selber machen wollen, dann sind Page-Builder und fertige Themes eine gute Lösung. Wenn Sie jedoch von Anfang an eine professionelle Website mit guten Ladezeiten und bestmöglicher Lesbarkeit für Suchmaschinen wollen, die auch langfristig weiterentwickelt und ausgebaut werden kann, sind Sie am besten bei einer Agentur aufgehoben, die ihr Handwerk versteht. Diese sollte Ihnen ohne Pagebuilder eine schlanke und performante Website erstellen, die nur solche Elemente enthält, die Sie wirklich benötigen.

Wenn wir für Sie eine Website mit WordPress erstellen, ist eine Schulung immer Bestandteil des Projektes, so dass Sie trotzdem so viel Sie wünschen selber machen können. Bei Problemen und Fragen haben Sie immer einen Ansprechpartner und bekommen Hilfe und Unterstützung.

Sie haben Interesse an einer professionellen, zuverlässigen und nachhaltigen Webseite? Kontaktieren Sie uns gerne!

    Ihr Name (Pflichtfeld)

    Betreff

    Ihre Nachricht

    Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

    Ihre Website (Pflichtfeld)

    Zum Schutz vor SPAM-Mails setzen wir ein auf künstliche Intelligenz basierendes ReCaptcha-Verfahren ein. Zu diesem Zweck wird eine Verbindung zu einem Google-Server hergestellt. Mit der Benutzung des Formulars stimmen Sie diesem Datenaustausch zu. Details dazu entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

    Lesen Sie weitere Beiträge zu diesen Themen:

    © 2005 CvH Design GmbH & Co. KG, Ahrensburg bei Hamburg - www.cvh-design.de - Impressum - Datenschutz